Zero Waste Tee Kochen – Einfach und plastikfrei

Als passionierte Tee-Trinkerin und umweltbewusster Mensch war mir schnell klar, dass auch mein geliebter Öko-Tee in Beuteln am Ende dann doch immer wieder Müll produziert. Häufig sind Teebeutel sogar aus Plastik! Das ist weder gut für die Umwelt noch gesund für deinen Körper.

In der Tee-Szene gibt es glücklicherweise super einfache – und bei Tee-Liebhabern sogar total gängige – Zero Waste Alternativen für Teebeutel.

Loser Tee

Loser Tee ist eigentlich genau das, was im Teebeutel steckt, nur eben nicht in kleine Einzelbeutel verpackt und in einen Karton gesteckt. Es gibt ihn in allen bekannten und relevanten Sorten und Geschmacksrichtungen. In Bio und nicht Bio. 

Kaufen kannst du losen Tee entweder im Unverpackt Laden, manchmal auf dem Wochenmarkt, oder aber in einem Teeladen. Ich persönlich bevorzuge den Besuch im Teeladen. Dort kannst du jeden Tee zur Probe beschnuppern und dir dann in deine mitgebrachten Behälter abfüllen lassen. Die Preise sind in der Regel im mittleren Preissegment. Nicht super billig, aber auch nicht unverschämt teuer. 

Frische oder getrocknete Kräuter und Früchte

Du kannst dir Tee auch wunderbar selbst machen, in dem du frische Kräuter wie z.B. Pfefferminze oder Melisse verwendest, und sie mit heißem Wasser übergießt. Oder hast du einen großen Kräutergarten? Dann pflücke immer wieder Kräuter und trockne sie auf der Fensterbank oder bei niedriger Temperatur im Backofen.

Mit frisch gepflückten oder getrockneten Kräutern kannst du wunderbar selbst bestimmen, wie deine perfekte Teemischung aussieht. Außerdem ist diese Alternative extrem günstig und komplett müllfrei. Du kannst auch Apfelscheiben trocknen und verwenden. Oder wie wäre es mit einem Tee aus frischen Ingwer- und Zitronenscheiben?

Plastikfreier Wasserkocher

Ich habe jahrelang einen stinknormalen Wasserkocher aus Plastik verwendet, der ans Stromnetz angeschlossen werden musste. Das war im Nachhinein betrachtet gesundheitlich ziemlich bedenklich, wenn ich mir überlege wie oft ich das Teil erhitzt und dann das „Plastikwasser“ getrunken habe.

Vor ein paar Jahren hat der Plastikkocher dann glücklicherweise den Geist aufgegeben und ich habe mir einen „Retro“-Wasserkessel von Wesco gegönnt. Preislich war das nicht viel teurer wie ein hochwertiger Wasserkocher. Der Kessel ist komplett plastikfrei und kann einfach auf den Herd gestellt und erhitzt werden.

Auf einem Induktionsherd geht das Wasserkochen damit genauso schnell wie mit einem regulären Wasserkocher. Auf einem normalen Herd dauert es ein bisschen länger, aber nicht unangenehm lang.

Müllfreie Alternativen für Teebeutel

Nachdem du nun deinen losen Tee gekauft oder selbst gesammelt hast, und dir plastikfrei Wasser aufgekocht, kannst du die Teeblätter nicht einfach so ins Wasser schmeißen. Also kannst du schon, aber du müsstest sie danach wieder raussieben oder du hast sie ständig am Mund kleben, und das macht nun wirklich keinen Spaß.

Es gibt natürlich Teefilter, aber die produzieren ja auch wieder Müll.

Viel praktischer, hübscher und zudem müllfrei sind kleine Teesiebe, aus Metall, die du immer wieder verwenden kannst. Du fischst einfach mit dem Teesieb die gewünschte Menge losen Tee aus der Dose – oder nimmst einen Löffel zur Hilfe – und hängst das Ganze dann in deine Teetasse oder Kanne. Ziehzeit beachten. Sieb rausnehmen. Genießen!

Ich liebe meinen Teekessel und möchte ihn nicht mehr missen. Nur auf das fiese Pfeiffen, wenn das Wasser kocht, könnte ich verzichten. 😉

Dein Feedback und weitere interessante Artikel zum Thema „Zero Waste“

Wie bereitest du deinen Tee zu? Verwendest du noch Teebeutel oder hast du vielleicht sogar eine andere tolle müllfreie Alternative gefunden, die wir nicht aufgeführt haben? Wir freuen uns auf dein Feedback in den Kommentaren oder auf Instagram (fairlis.de). Weitere Inspirationen zum Thema „Zero Waste“ und „Nachhaltigkeit“ findest du auch auf Pinterest (fairlis.de).

Falls du viel lieber Kaffee trinkst, haben wir auch dafür tolle Zero Waste Tipps. Einfach in unserem Beitrag „Zero Waste Kaffee kochen“ vorbeischauen.

Vorheriger ArtikelVegan – Für die Tiere
Nächster ArtikelVegan – Für die Umwelt
Caro
Caro
Hej Du. schön, dass du hier bist! Ich bin Caro, 30 Jahre jung, aus Karlsruhe. Ich habe eine Leidenschaft für Nachhaltigkeit, Umweltschutz, vegane Ernährung, Tiere und Pflanzen. Ich stecke hinter den Beiträgen auf fairlis.de und möchte dir gerne helfen, viel Wissen, Tipps und Inspirationen rund um das Thema Nachhaltigkeit zu sammeln.

Schreibe ein Kommentar

Bitte gib dein Kommentar ein
Gib hier dein Name ein

VERBINDE DICH MIT UNS

0FollowerFolgen
666FollowerFolgen
17FollowerFolgen

Wir auf Instagram

Beliebteste Beiträge

Plastik im Teebeutel? – Tee-Hersteller beantworten unsere Fragen

Folge uns auf Instagram: fairlis.de Vor einiger Zeit haben wir einen Podcast von SWR2 Wissen zum Thema "Tee"...

10 Zero Waste Alternativen für Einsteiger

Wenn dich dein Weg zu diesem Beitrag geführt hat, bist du vermutlich (oder hoffentlich) interessiert daran, dein Leben müllfreier zu gestalten bzw....

Nachhaltige Textilien – und welche es nicht sind

Als nachhaltiger Mensch wirst du dich früher oder später mit dem Thema "nachhaltige Kleidung" bzw. "nachhaltige Textilien" beschäftigen. Nach einem Blick ins...

Nachhaltig Heiraten – Deine Green Wedding

Verliebt. Verlobt. Fairheiratet. Die eigene Hochzeit ist wohl eines der spannendsten, aufregendsten und schönsten Erlebnisse im Leben. Alles soll...

Bambus Becher aus giftigem Plastik? – Hersteller beantworten unsere Fragen

Bambus Becher gelten als ökologisch, nachhaltig und "grün". Sie erfreuen sich die letzten Jahre bei Groß und Klein immer größerer Beliebtheit und...